Sommertour 2018 – Kehlsteinhaus und Rossfeldstraße

Das Kehlsteinhaus

Das Kehlsteinhaus erreicht man mit dem Bus. Von der Buchenhöhe aus gibt es auch einen Fußweg den Berg hoch.  Das war uns aber doch zu anstrengend.

Der Kehlsteinbus, Linie 849 fährt vom Parkplatz Obersalzberg am Dokumentationszentrum Obersalzberg, Salzbergstraße 45, zum Kehlsteinhaus.

Öffnungszeiten:
5. Mai bis 21. Oktober 2018 (wetterabhängig)
Täglich von 08:20 bis 17:00

Die Fahrt Hin-  und Rückfahrt inkl. Lift kostet pro Erwachsene 16,60 €, Kinder bezahlen 9,60 €.  Die Busfahrten finden täglich von 8.55 – 16.00 Uhr im 25 Minuten Takt statt. Letzte Talfahrt ist um 16.50. 

Die Busfahrt ist gut organisiert. Es stehen mehrere Busse bereit, man bekommt ein Ticket für eine genaue Uhrzeit und einen bestimmten Bus. Oben auf den Berg angekommen muss man eintragen lassen um wieviel Uhr man zurückfahren will. Wenn man in der Gaststätte einkehren will, sollte man mindestens 2 Stunden einplanen, da man an der Aufzugschlange bei guten Betrieb länger warten muss.  Wir haben ca. 1,5 Std. Eingeplant, da ja noch einiges auf unseren Programm stand, das war etwas knapp. Eingekehrt sind wir nicht mehr.

Nachdem man seine Rückfahrt gebucht hat, geht man durch einen Tunnel, oder besser gesagt, man stellt sich hinten an der Schlange an.

Der Aufzug

Vor den „goldenen Aufzug“ geht man in einen Warteraum. Dort warteten Hitlers Besucher bevor sie mit den messingverkleideten Aufzug  zum Teehaus hochgefahren wurden und die Traumaussicht genießen konnten.  Dies war eine genau berechnete Inszenierung.
Der Aufzug ist 124 m hoch und die Fahrt dauert nur 41 sek. .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Kehlsteinhaus

Oben angekommen hat man eine herrliche Aussicht über das Berchtesgadener Land bis hin zum Königssee.

Auch auf das Gelände des CJD Berchtesgaden mit dessen Ausbildungshotel, auf der Buchenhöhe, hat man eine gute Aussicht.

In der Gaststätte (Kehlsteinhaus) kann man schön draußen sitzen und bei Essen und Trinken die Aussicht genießen.

 

Wir sind bis zum Gipfelkreuz und noch ein Stück weiter gelaufen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten oben zu wandern. Leider hatten wir keine Zeit dazu.

 

 

Es lohnt sich mehr Zeit einzuplanen und zum Beispiel den Kehlstein Rundweg (1,25 Std) zu laufen. Vom Kehlsteinhaus zum Kehlstein Gipfelkreuz. Von dort führt der Weg leicht bergab in eine wildromantische Felslandschaft mit herrlicher Aussicht.

weitere Informationen zum Kehlsteinhaus

Rossfeld Panoramastraße

Nachdem wir wieder mit den Bus runtergefahren sind, war unser nächster Ausflugsziel die Rossfeld Panoramastraße.

Vom Dokumentationszentrum Obersalzberg biegt man gleich links ab, fährt hoch Richtung Buchenhöhe und erreicht bald die Rossfeld Panoramastraße. Die Aussicht kostet etwas, aber man ist ja im Urlaub.  Die Fahrt für einen PKW inkl. Personen kostet 8 €. Die Straße ist 15,4 km lang.

Die Roßfeldpanoramastraße ist ganzjährig befahrbar und die höchstgelegene Panoramastraße Deutschlands. Es erwartet einen ein herrlicher Rundblick über das gewaltige Bergmassiv des Hohen Gökk, den Kehlstein, das Tennen- und Dachsteingebirge, den Untersberg sowie über das Berchtesgadener und Salzburger Land. Es ist ein idealer Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsstufen. Zur Einkehr laden zwei schön gelegene Berggasthöfe und ein Kiosk ein.

Leider hatte der Kiosk bei unseren Besuch geschlossen.  Auf den Aussichtspunkten gibt es Parkplätze, sodass wir immer wieder halt machten um zu Schauen und zu Fotografieren.  Wir gingen den Panoramarundweg, der ca. 700m lang ist und mit Ruhebänken und Schautafeln bestückt ist.

Die Roßfeldstraße und die angrenzende Bergwelt werden auch gerne als Fimlkulisse genommen. Hier eine Liste der bekanntesten Filme, die hier gedreht worden sind.

Unterwegs nach Wien

Unterwegs nach Wien

wieder unten angekommen setzten wir unsere Reise zum Kontrastprogramm nach Wien

fort. Vorher musste aber noch ein „Pickerl“ gekauft werden…

Zur Info Pickerl für 10 Tage kostet 9 €.

Reiseplanung

One Reply to “Sommertour 2018 – Kehlsteinhaus und Rossfeldstraße”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.