Berchtesgaden – Unterwegs zwischen Bergen und Seen

5 Tipps für Berchtesgaden und Umgebung

Ein paar Tage im Berchtesgadener Land lohnen sich immer wieder. Es gibt soviel was man in dieser Gegend unternehmen kann und immer wieder etwas neues zu entdecken. Hier ein paar Tipps für ein Wochenende oder ein paar Tage in den Bergen.

1. Der Königssee

Eine Fahrt auf den Königssee ist immer wieder sehr schön. Die kleine Boote fahren so ruhig über den See, dass ist sehr entspannend. Seit 1909 werden die Boote am Königssee elektrisch betrieben. Ihre Energie beziehen die Boote aus aufladbaren Batterien, welche nachts geladen werden. Tagsüber gleiten dann die Boote mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 12 km/h lautlos und umweltfreundlich über den Königssee. Bis zur Halbinsel St. Bartholomä fährt das Boot eine halbe Stunde. Es lohnt sich auf jedem Fall die große Tour zu buchen und auch den Obersee zu besuchen. Wenn man in Salet aussteigt, läuft man nicht lange durch die Saletalm und erreicht den schönen Obersee. Von dort aus kann man zum Röthbach-Wasserfall wandern, den höchsten Wasserfall Deutschlands. Leider haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft bis dorthin zu laufen.

Vom Königssee aus kann man das Kehlsteinhaus sehen.

2. Der Windbeutelbaron

Der windbeutelbaron war eine tolle Entdeckung. Dort gibt es nicht nur super tolle Windbeutel, sondern auch eine tolle Aussicht. Natürlich kann man dort nicht nur Windbeutel, sondern auch andere bayerische Speisen genießen und ein gutes Bier gibt es auch. Bei schönen Wetter ist es nicht ganz leicht, einen Platz auf der Terrasse mit der tollen Aussicht zu bekommen, wir hatten aber Glück.

Bier mit Aussicht
Windbeutel mit Aussicht.
Bereit für ein Bobbycar-Wettrennen?
Auch innen sehr schön!
Tolle Aussicht auf der Terrasse!

 

3. Die Wimbachklamm

Die Wimbachklamm liegt im Bergsteigerdorft Ramsau. Sie ist nur ca. 200 m lang, aber sehr schön. Wir haben eine Nacht im „Pension Wimbachklamm“ übernachtet. Das Hotel liegt am Aufstieg zur Wimbachklamm. Wir würden sehr freundlich empfangen und es gab ein Getränk zur Begrüßung. Da wir unser Auto am Hotel Parkplatz stehen lassen konnten, mussten wir nicht die Parkgebühr bezahlen, die sonst an der Wimbachklamm fällig wäre.

Parken bei der Wimbachklamm
Pension Wimbachklamm
Frühstück

Die Wimbachklamm

4. Der Hintersee

Noch ein schöner Ort im Ramsau bei Berchtesgaden in der Hintersee. Es ist ein sehr malerischer Ort, an den auch viele Künstler tätig waren und den See als Motiv wählten. Rund um den See stehen Stafeleien mit Motiven und Informationen. Wenn man Lust hat kann man auch den Ramsauer Malerweg zum Hintersee laufen, hier ein paar Infos dazu. Ramsauer Malerweg

Übersetzverkehr am Hintersee

Malerischer Hintersee!

Leckere Brotzeit im Gasthaus Seeklause!

5. Essen gehen in Berchtesgaden

Um lecker bayerisch zu Essen, ein gutes Bier zu trinken und in einer schönen Umgebung zu sitzen, kann ich das Bräustüberl vom Hofbrauhaus Berchtesgaden empfehlen.

 

 

Wenn man mal was anderes will und für alle die die bayerische Küche zu fleischlastig ist, kann ich das indische Restaurant mount everest empfehlen. Uns ist zuerst das tolle alte Gebäude aufgefallen. Im mount everest wird biologisch, ayurvedisch und indisch gekocht. Das Essen war gut und wir wurden sehr freundlich bedient und sehr gut beraten. Man konnte sehr gut vegan und vegetarisch essen, aber auch für Fleischesser war einiges auf der Karte.

Wir waren schon letztes Jahr in der Gegend.  Hier könnt ihr sehen, was man sonst noch so unternehmen kann: Salzbergwerk, Kehlsteinhaus und Königssee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.