Sommertour 2018 – Slowenien

Kranjska Gora und Jasna See

Blick vom Balkon

Nachdem wir erst am Nachmittag aus Wien weggefahren sind, kamen wir erst nach am Abend in Kranjska Gora an.

Unser Hotel war preiswert und gut gelegen. Wir konnten im Hoteleigenen Restaurant zu Abend essen und das Frühstück war im Preis inbegriffen.

Unser Hotel:

Kranjska Gora ist ein Alpendorf dass nahe am Triglav Nationalpark liegt. Im Winter ist die Gegend für alle Arten von Wintersport beliebt.

Stadtimpresionnen:
   

Im Sommer kann man hier gut Wandern, Klettern und sonstige Outdoorsportarten betreiben.  Wir hätten gerne eine Wanderung durch den Triglav Nationalpark gemacht, aber das Wetter war nicht so gut, so haben wir uns für eine kleine Wanderung in der Gegend entschieden.

Der Jasna See

Der Jasna See liegt ungefähr 2 Km vom Ortskern entfernt. Auf den Weg dahin kommt man an schöne Wasserfälle und teils ausgetrocknete Flußbett vorbei.

Der See besteht aus zwei miteinander verbundenen künstlichen Seen am Zusammenfluss der Bäche Velika und Mala Pišnica. Man kann sehr schön um den See herum spazieren und falls man will auch am Seeufer einen Kaffee (oder etwas anderes) trinken.

Bei schönen Wetter kann man hier Baden und sich an den Kiesstrände sonnen.  Auch bei Anglern ist der See sehr beliebt. 

Ein beliebtes Fotomotiv ist natürlich der bronzene Steinbock.

Ljubljana

Auf unserem Weg zum Meer lag noch ein Punkt, Ljubljana. Ljubljana ist die Hauptstadt und größte Stadt Sloweniens. Wir hatten keinen besonderen Plan und wollten nur ein Spaziergang durch die Stadt machen. Zufällig fand am Marktplatz das Foodmarket Odprta kuhna – Offene Küche“ statt. Der Markt findet jeden Freitag von März bis Oktober statt. Es jedesmal ca. 30 verschiedene Köche da, die an ihre Stände slowenische und internationale Speisen anbieten. Auch Stände mit Craft Biere, andere Getränke und Süßes waren vertreten. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit Musik und Unterhaltung.

Leider konnten wir nicht mehr viel von Ljubljana sehen, da es sehr stark zu regnen begann, so setzten wir unsere Fahrt Richtung Meer fort.

Von Ljubljana bis Lovran an der istrischen Küste waren es nur noch ca. 2 Stunden.

Und endlich war das Meer da!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.