Roadtrip durch Westeuropa – Unterwegs am Rheinsteig und in den Niederlanden

Wandern, Wattenmeer, Strand und tolle Städte!

Unser Sommerurlaub ging dieses Jahr in den Westen. Nachdem wir letztes Jahr einen Roadtrip durch den Südosten gemacht haben, wollten wir nun in die andere Richtung fahren. Hier kommt ein Überblick über die gesammte Tour. Ich werde später noch einzelne Beiträge zu den einzelnen Orten und Aktivitäten schreiben. Leider hatten wir nur 10 Tage Zeit, aber wir haben einiges gesehen und erlebt.

Wandern am Rheinsteig

Unsere Reise fing im Rheinland-Pfalz an. Es war schon lange mein Wunsch am Rheinsteig zu wandern und dieses Jahr hat es geklappt. Noch etwas was ich machen wollte, war das Event Rhein in Flammen zu sehen, dies konnten wir dann am vorletzten Tag am Rhein in Koblenz tun. Bevor wir dann weiter in die Niederlande fuhren, schauten wir uns natürlich auch die Loreley Statue in Sankt Goarshausen an.

 

Almere und Amsterdam

Unsere Reise ging weiter in die Niederlande. Wir übernachteten in Almere und machten von dort aus einen Tagesausflug nach Amsterdam. Wir buchten eine Hopp-on Hopp-of Tour und konnten so Bus und Schiff benutzen und die Stadt anschauen. Am Abend aßen wir dann sehr gut und aussergewöhnlich im Sushi-Samba.

Ein Tag in Amsterdam

Weitere Impresionen aus Amsterdam:

Übern Afsluitdijk nach Delfszijl

Über den Abschlussdeich (auf niederländisch Afsluitdijk) sind wir in Richtung Norden gefahren. Zuerst machten wir halt in Den Oever. Der Deich trennt das Ijsselmeer und die Nordsee. Es ist herrlich dazwischen zu fahren, auf beiden Seiten nur Wasser. Sehr gerne wäre ich mit den Fahrrad rübergefahren, aber leider ist der Deich wegen Umbauarbeiten zur Zeit für Fahrräder gesperrt. Auf den Deich machten wir beim Monument einen Zwischenhalt. Dort gibt es ein nettes Lokal mit herrlicher Aussicht.

Unsere Reise ging weiter bis Delfzij. Dort hatten wir ein tolles Hotel direkt am Wattenmeer. Besser gesagt im Wattenmeer, da das Hotel auf Stelzen im Wasser stand. Die Aussicht von unserem Hotel Zimmer war einmalig.

 

Seehunde-Auffangstation in Pieterburen und Groningen

Einer der Highlights im Norden war der Besuch der Seehunde-Auffangstation in Pieterburen. Die Auffangstation für Seehunde hilft kranken, schwachen oder gestrandeten Tieren und lässt sie wieder in der Nordsee frei. Im Pieterburen gibt es noch einen schönen botanischen Garten, an einer alten Kirche.

f

Auf den Rückweg fuhren wir auch am Fährhafen in Lauwersoog vorbei, wo die Fähren zur Insel Schiermonnikoog rüber fahren. Leider war das Wetter zu wechselhaft um rüber zu fahren. Wir fuhren am Naturpark Lauwersmeer entlang und entdeckten in der Nähe an einen einsamen Ort, einige Surfer und einen kleinen Imbisswagen, der sehr leckere Fischbrötchen und Kibbeling (im Backteig fritierter Fischfilet) verkaufte.

 

Zum Abschluss fuhren wir weiter nach Groningen. Groningen ist eine tolle Stadt und ca. eine halbe Stunde von unserem Hotel in Delfzijl entfernt. Wir waren deshalb öfters in Groningen. Super war, dass während unseren Auffenthalt das Noorderzon Festival stattfand. Die Atmosphäre im Park war toll.

Weitere Impressionen aus Groningen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Durch die Dollart-Route bis Ditzum

Am der Dollart entlang fuhren wir von Delfzijl bis nach Ditzum (Deutschland). Wir wären sehr gerne die Strecke mit den Fahrrad gefahren oder auch ein Teil gewandert, leider war das Wetter an diesen Tag sehr wechselhaft. Es regnete oft, dann schien wieder die Sonne und das im ständigen Wechsel. Wir versuchten aber mit den Auto so nah wie möglich ans Wattenmeer zu fahren und immer wieder auszusteigen um die Gegend zu erkunden.

Ab in den Süden – Wassenaar

Unsere letzten Urlaubstage verbrachten wir in Wassenaar. Wassenaar ist eine kleine Stadt in Südholland in der Nähe von Den Haag. Wir waren schon einmal vor einigen Jahren mit den Kindern dort, damals im Ferien- und Freizeitpark Duinrell. Diesmal übernachteten wir im Fletcher Hotel Auberge de Kieviet. Wir entschieden uns im Süden für Wassenaar, da es eine gute Lage für Stadtbesuche hat, aber auch sehr schön in der Natur von Wald und Dünen umgeben ist. Die Nähe gibt es traumhafte weite Strände mit hellen, feinen Sand und alles ist auch sehr gut mit den Fahrrad erreichbar.

 

Strände in Kijkduin, Monster und Scheveningen

Leider war es zum Baden an den Tagen zu kalt, aber an einer schönen Strandbar zu sitzen und den Sonnenuntergang genießen ist auch schön.

Den Haag und Delft

Im Den Haag besuchten wir einen kleinen Antiquitätenmarkt und da er direkt beim Escher Museum war, bot es sich an auch diesen zu besuchen. Das Museum des weltberühmten Grafiker M.C. Escher ist am Platz Lange Voorhout untergebracht. Der Palast war die frühere Winterresidenz von Königin Wilhelmina. Es ist ein schönes Museum, indem es viel zu entdecken gibt und auch für Kinder gut geeignet.

 

Spaziergang durch Delft

Da wir Den Haag schon einmal besucht hatten, entschieden wir uns einen Abstecher nach Delft zu machen. Delft ist eine wunderschöne Stadt. Überall wachsen Blumen an den alten Häusern und es gibt viele schöne Kneipen, kleine Läden, alte Kirchen und andere Sehenswürdigkeiten. Delft ist eine der ältesten Städte der Niederlanden und ist besonders durch die Delfter Keramiken in delfts blauw bekannt (Wikipedia). Das Stadtbild prägen die schönen Grachten. Eine Kneipe gefiel uns besonders gut, da die Terrasse auf einen Boot war, dort tranken wir ein leckeres Bier.

Museum Voorlinden in Wassenaar und  Pannenkoekenrestaurant in Utrecht

An unserem letzten Tag in den Niederlanden, besuchten wir bevor wir uns auf die Heimreise machten noch das Museum Voorlinden das in einen großen Park in Wassenaar liegt. Das Museum zeigt tolle Installationen internationaler Künstler. Der Eintritt ist mit € 17,50 pro Erw. nicht gerade günstig, aber es lohnt sich auf jedem Fall rein zu gehen.

 

Pfannkuchen essen in Utrecht

Da wir es während unseren Auffenthalt nicht geschafft hatten Pfannkuchen essen zu gehen und es zu einem Besuch in den Niederlanden dazu gehört, machten wir auf unsere Rückreise noch einen Halt in Utrecht. Dort sollte es einen guten Pannenkoekenrestaurant geben. Das Pannenkoekenrestaurant De Oude Muntkelder liegt direkt an einer Gracht und man kann dort leckere süße oder salzige Pfannkuchen essen. Leider hatten wir nicht viel Zeit um die schöne Stadt Utrecht näher zu erkunden, aber ich komme bestimmt wieder.

So, dass war nun unsere Tour in den Westen. Es war wieder sehr schön und abwechslungsreich in den Niederlanden. Unsere nächste Reise ist auch schon geplannt, am Wochenende geht es wieder mal in die Berge, diesmal nach Vorarlberg in Österreich. Davon berichte ich euch dann beim nächsten mal.

 

 

 

 

 

2 Replies to “Roadtrip durch Westeuropa – Unterwegs am Rheinsteig und in den Niederlanden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.