Schifffahrt zur Herren- und Fraueninsel

Zum Glück hatten wir am zweiten Tag unseres Auffenthalts in Prien wieder sehr schönes Wetter. Von der Anlegestelle in Prien ging unsere Inseltour los.

Schifffahrt zu den Inseln

Die Große Chiemseetour kann man leider nur bis Oktober machen und auch die Dampfeisenbahn in Prien fährt im Winter nicht. Man kann aber das ganze Jahr über zu den Inseln fahren und so fuhren wir am zweiten Tag bei wunderschönen sonniges Wetter zuerst zur Herreninsel und danach weiter zur Fraueninsel.

Herreninsel und Schloß Herrenchiemsee

Auf der Herreninsel angekommen, gingen wir nicht gleich den Anderen Richtung Schloss Herrenchiemsee hinterher, sondern machten zuerst ein Spaziergang hinter das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift, auch „Altes Schloss“ genannt. Hier befinden sich Obstwiesen und Viehweiden. 

Sehr schön ist auch die Bepflanzung mit Plantanen „Platanensaals“ mit Blick zur Fraueninsel. Auch für Geschichtsliebhaber ist das „Alte Schloss“ interessant. Hier wurde 1948  das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vom Verfassungskonvent in seinen Grundzügen entworfen.

Durch einen Waldweg gelangt man zum Märchenschloss Herrenchiemsee. Ludwig II ließ es nach den Vorbild des  Schloss Versailles bauen. Es wurde aber nie vollendet. Weitere Informationen zum Schloß auf chiemsee-alpenland.de. Das Schloß hat eine sehr schöne Parkanlage mit mehrere Brunnen und Sicht zum Chiemsee. Die Schiffanlegestelle ist leider nicht fertig geworden. 

 

Jetzt im Winter bietet die Parkanlage natürlich ein ganz anderes Bild als im Sommer, wenn alles blüht und die Brunnen offen sind. Ich werde bestimmt nochmal im Sommer wieder kommen und mehr Zeit auf der Insel verbringen. Diesmal machten wir auch keine Führung in den Schlössern, wir wollten lieber das schöne Wetter geniesen und weiter zur Fraueninsel fahren.

Die Fraueninsel

Ich liebe es auf den Wasser zu sein und auch wenn es etwas kalt war, war es traumhaft bei so schönes sonniges Wetter über den Chiemsee zu fahren. Über uns flogen die Möwen und wir hatten eine herrliche Aussicht auf die Fraueninsel.

 

Die Fraueninsel ist sehr klein, ca.  zwölf Hektar groß. Sie läßt sich zu Fuß  in 20 Minuten umrunden. Auf der auto- und fahrradfreien Insel leben knapp 250 Einwohner.  Viele leben hier  immer noch von der Fischerei. Die Fraueninsel hat einen ganz besonderen Flair. Im Mittelpunkt steht der 1200 Jahre alte Benediktinerkloster. Neben Töpfereien, Fischereibetrieben und den sakralen Bauten gibt es malerische Häuser und Gärten und Gasthäuser und Biergärten.  Es gibt alte Bäume darunter  zwei über 1000-jährigen Linden (Marien- und Tassilolinde).

Im Sommer sind natürlich sehr viele Touristen auf der Insel unterwegs. Jetzt im Winter waren es nicht so viele, was ganz angenehm war. Da wir die Insel nach den Weihnachtsfeiertagen besuchten, war vieles geschlossen. Gerne hätte ich die Töpfereien besucht, besonders die Inseltöpferei Klampfleuthner, die es schon seit 1609 gibt. Ich hätte auch sehr gerne ein geräuchertes Fischbrötchen gegessen. Diese Tipps habe auf den Blog culinarypixel.de gefunden, da ich den Beitrag sehr schön fand wollte ich unbedingt auf die Fraueninsel.

Wenigstens hatte die Inselbräu Bräustüberl geöffnet. Früher hatten die Benediktinerinnen eine eigene Brauerei auf der Fraueninsel. Nachdem auf der Insel 300 Jahre kein Bier mehr gebraut wurde, fing die Brauerei Inselbräu 2006 wieder mit den Bierbrauen an. Es gibt das Zwickel naturtrüb, unfiltriert, untergärig, altbairisch und ein Weißbier, naturtrüb, süffig, fruchtig. Die Inselbräu-Biere in der 1l oder 2 l Nachfüllflasche mitnehmen, oder direkt  im Bräustüberl geniesen.

Zum leckeren Bier gönnte ich mir einen leckeren Apfelstrudel. Ich bin bei Apfelstrudel sehr anspruchsvoll, da meine Großmutter den besten der Welt gebacken hat und ich kann sagen er war wirklich gut.

Wir konnten auf der Fraueninsel noch einen wunderschönen Sonnenuntergang geniesen und dann wieder zurück nach Prien zu fahren. Am Abend wurde es auch etwas frisch draußen und so saßen wir auf der Rückfahrt innen im Schiff und tranken einen Glühwein zum Aufwärmen.

Nun steht wieder ein neuer Punkt auf meiner Reise-To-Do-Liste: Die Fraueninsel im Sommer besuchen. Es muss auch herrlich sein dort zu übernachten und wenn die letzten Tagestouristen mit den Schiffen wegfahren die Ruhe zu genießen.

Hier könnt ihr noch was über unseren Auffenthaltsort Prien am Chiemsee und unser Hotel lesen – Sonnige Wintertage am Chiemsee!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.