Teneriffa – Urlaubsstart mit Hindernissen

Heute vor genau einen Monat war unser Urlaub in Teneriffa zu ende. In diesen paar Wochen hat sich die Welt nun total verändert. Zum Glück konnten wir diese Reise noch unternehmen, die Sonne genießen, am Meer liegen, Essen gehen, Ausflüge machen, auf der Straße tanzen… Alles Dinge die man nun, nicht mehr machen kann und keiner weiß wie lange es dauern wird. Zur Zeit kann man keine Reisen und nicht einmal Ausflüge planen. Man kann nicht mal mit Freunde die Urlaubsbilder anschauen, deshalb erzähle ich euch hier von unsere letzte Reise. Aber ich bin sicher bald können wir alle wieder unterwegs sein und wenigstens bleibt ein bisschen Zeit zum Schreiben.

Starke Winde, Calima und Flugunterbrechung!

Unsere erste Reise in diesem Jahr ging wieder nach Teneriffa. Unser Urlaub fing etwas turbulent an, den auf Teneriffa und den ganzen kanarischen Inseln herrschten ende Februar starke Winde und eine besonders starke Calima. Eine Calima ist ein Sandsturm, der den Sahara-Sand aus östlicher Richtung über hunderte Kilometer hinweg in Richtung der Kanarischen Inseln weht. Die Sahara Wüste liegt nur etwa 300 Kilometer östlich und genau auf der Höhe der Kanaren. Auch letztes Jahr konnten wir den Sandschleier am Himmel sehen, dieses Jahr war die Calima aber besonders schlimm.

 

Während unseres Fluges entschied die spanische Flugbehörde aus Sicherheitsgründen die Flughäfen auf den Kanaren zu schließen. Wir waren fast auf Teneriffa, als wir wieder umkehren mussten und in Sevilla zwischenlandeten. Nach einen längeren Aufenthalt in Sevilla, bei den wir im Flugzeug bleiben mussten, entschied die Fluggesellschaft nach München zurück zu fliegen.

Calima Nebel über Teneriffa

Im München angekommen war schon ein Hotel für uns organisiert worden und wir bekammen Essensgutscheine, die wir am Flughafen einlösen konnten. Bis wir am Hotel waren war es schon ziemlich spät und es wurde eine kurze Nacht, da man uns am nächsten Morgen sehr früh wieder abholte um zum Flughafen brachte. Zum Glück konnte man einige Flüge verschieben und so noch am morgen einen Flug nach Teneriffa reinschieben. Die Flughäfen waren am morgen wieder geöffnet und wir konnten ohne Probleme auf Teneriffa landen.

Sicht auf Puerto de la Cruz

Die Sonne kommt schon durch

Beim herausgehen aus dem Flughafen konnte man die heiße und trockene Calima Luft noch sehr gut spüren. Es war auch noch einiges an Sand in der Luft, das Wetter wurde aber wieder schön und die Sonne schien schon durch den trüben Himmel durch. Am nächsten Tag war schon fast nichts mehr zu sehen.

Am nächsten Morgen, war der Himmel fast schon wieder frei und die Sonne kam durch.

 

Zerstörungen durch starke Stürme

Die starke Stürme und Winde haben einige Zerstörungen auf Teneriffa hinterlassen und einige Brände verursacht. Wir sahen zum Glück kein Feuer, aber die Einsatzkräften waren in manchen Gegenden noch einige Zeit beschäftigt.

Bei uns in Puerto de la Cruz konnten wir einige abgebrochene Bäume und Sträucher sehen und die Pools mussten erst gereinigt werden bevor sie wieder öffnen konnten. Auch der botanische Garten in Puerto de la Cruz blieb wegen Aufräumarbeiten und zur Sicherheit noch die ganze Woche geschlossen. Da der botanische Garten in Puerto de la Cruz eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt ist, war es für einige Touristen ziemlich traurig. Wir hatten ihn zum Glück schon letztes Jahr besucht.

Hier ein paar Fotos vom letzen Jahr:

Würgefeige

Corona auf den Kanaren

Nach ein paar Tagen auf Teneriffa erfuhren wir von den ersten Corona Fällen in einen Hotel im Süden der Insel. Das Hotel wurde abgeriegelt und war weit weg, so bestand für uns keine Gefahr. Währendessen waren in Deutschland auch schon mehrere Fälle bekannt geworden. Wir verfolgten schon im Urlaub die Nachrichten. Wer hätte aber gedacht, dass sich in ein paar Wochen der Virus so verbreiten würde, dass die ganze Welt unter Quarantäne steht.

Das war nun mein Bericht zu unseren holprigen Start in den Winterurlaub, danach war es aber wirklich super gut. Davon erzähle ich euch in meinem nächsten Beitrag.

 

5 Replies to “Teneriffa – Urlaubsstart mit Hindernissen”

  1. Wir mussten auch schon einmal auf einem anderen Flughafen ausweichen, aber komplett zurück kurz vor dem Ziel? Aber klar, Sicherheit geht vor, Hauptsache ihr seid nochmal raus gekommen, danke für den schönen Bericht und die tollen Bilder.

    Liebe Grüße
    Daniela

    1. Liebe Daniela,
      danke für deinen Kommentar. Zuerst war es natürlich sehr ärgerlich zurück zu fliegen, aber danach hatten wir eine wunderschöne Zeit mit traumhaften Wetter und konnten noch richtig den Karneval feiern. Wir hatten so ein Glück, dass wir das alles noch erleben konnten, eine Woche später wäre alles schon ganz anders gewesen.
      Ich bin gerade dabei die Reise aufzuarbeiten und werde bald den nächsten Bericht veröffentlichen. Hoffe es gefällt dir auch.
      Schöne Grüße
      Monica

  2. Hey Monica!

    Lieben Dank für Deinen Bericht.
    Ich habe Calima mal auf Fuerteventura erlebt, wir konnten aber problemlos den Rückflug starten.
    Auf Teneriffa war ich schon ewig nicht mehr. Aber irgendwann fliege ich da nochmal hin.
    Jetzt gilt es erstmal Ruhe zu bewahren und gesund zu bleiben!

    Ich wünsche Dir eine schöne Osterwoche,
    Natascha

    1. Hallo Natascha,

      danke für dein Kommentar. Ich bin ja froh, das wir erst am Ende der Calima hingeflogen sind, wir haben zwar einen Tag versäumt, aber dann hatten wir tolles Wetter. Es war genau die richtige Zeit nach Calima und vor Corona. Auf Fuerteventura waren wir vor ein paar Jahren auch, war auch schön und La Palma auch. Irgendwann möchte ich alle 7 Kanareninseln besucht haben. Jetzt waren wir aber zwei Jahre hintereinander auf Teneriffa, weil es so schön war.
      Ich wünsche dir auch eine schöne Osterwoche
      und bleib gesund!
      Monica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.